Documentaryfeatured

360° eXodus

Im Auftrag der Wiener Zeitung reiste vrisch ins Flüchtlingslager Moussa Taleb und besuchte Flüchtlingsunterkünfte in Wien, um das Schicksal syrischer Flüchtlinge im Libanon und in Österreich zu dokumentieren.

Diese Arbeit ist das erste Virtual Reality Projekt der Wiener Zeitung und wurde in Kooperation mit T-Mobile und der Caritas Österreich realisiert.

Der Film soll primär in österreichischen Schulklassen gezeigt werden, um im Rahmen der Jugendarbeit der Young Caritas die Diskussion über das Thema “Flucht” zu entfachen.

360° eXodus ist die erste österreichische Produktion, die dieses brisante Thema in der virtuellen Realität veranschaulicht und wurde 2016 mit dem renommierten Prälat-Ungar-JournalistInnenpreis in der Kategorie Online ausgezeichnet.

Veröffentlichung: 08/16

Kunden:

Links zum Projekt:

http://www.wienerzeitung.at/_wzo_daten/media/Storytelling/vr/index.html
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/medien/855546_360-eXodus-mit-Praelat-Ungar-JournalistInnenpreis-2016-praemiert.html